TSV Lustnau 1888
TSV Lustnau 1888

Dreckiger Sieg in Gomaringen

(30.10) Einen dreckigen 1:0 Auswärtssieg landete unsere erste Mannschaft beim TSV Gomaringen und besteht damit die Generalprobe für das Derby am kommenden Wochenende gegen Pfrondorf. 

 

Es war kein schönes Spiel,  das den rund 100 Zuschauern an einem nasskalten Sonntagnachmittag geboten wurde. Coach Schweizer stellte nach dem Spiel gegen Schwalldorf lediglich auf zwei Positionen um. Flo Braun rückte für Tilman Klein auf die linke Verteidigerposition, Philipp Wallochny stand für Ruqaya wieder zwischen den Pfosten.

 

Das Spiel begann zerfahren. Lustnau versuchte zwar durch Spielaufbau etwas Struktur auf den Platz zu bringen, bestrafte sich jedoch selbst permanent mit Abspielfehler und ungenauen Zuspielen. Gomaringen stand relativ gut und presste im Zentrum früh, sodass kein Spielfluss Zustande kam. Die einzige wirkliche Torchance im ersten Spielabschnitt sorgte dann in Minute 15 schon für den Endstand. Lukas Erne zirkelte eine Ecke scharf in den Strafraum und der Ball landete nach missglückter Abwehr von Torspieler Wagner im Tor der Gastgeber. 

 

Im zweiten Abschnitt war Gomaringen dann etwas zielstrebiger, versuchte es auch mal spielerisch statt nur mit Langholz, blieb aber letztlich außer bei einem Freistoß, den Keeper Wallochny stark entschärfte, ungefährlich. Mit der Hereinnahme von Marjanovic und Max Grupp wurde der TSV nochmal stärker und verwandelte den Ball sogar noch zweimal im Tor der Gastgeber, der gute Schiedsrichter Antonio Ippolito entschied jedoch jeweils auf Abseits, wohl mindestens einmal zuviel. 

 

Kurz vor Ende der Partie handelte sich Niklas Kramer noch einen unnötigen Platzverweis ein, nachdem er sich, bereits verwarnt, zu laut beim Schiedsrichter beschwerte und somit im Topspiel gegen Pfrondorf fehlen wird. 

 

Eine weitere bittere Pille gibt es aus dem Verletzungslager. Marvin Rommel wird mit einer Rippenprellung wohl noch weiter ausfallen und auch die Sprunggelenksverletzung von Jannik Kienzler ist wohl schwerer als erst gedacht. Damit fehlen Lustnau zwei elementare Stützen der Mannschaft.

 

Des Weiteren gehört Küres Aslan ab sofort nicht mehr zum Kader der ersten Mannschaft. Nach internen Differenzen einigten sich Aslan und die Verantwortlichen zu diesem Schritt. 

 

Aufstellung und Statistik

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Lustnau Fußball