TSV Lustnau 1888
TSV Lustnau 1888

Erster Heimsieg

Wichtiger Faktor im Team: Betreuer Marco Kienzler

(19.09.) Dank einer starken zweiten Halbzeit gewinnt unsere erste Mannschaft gegen die SGM Poltringen/Pfäffingen mit 3:2 und fährt damit den ersten Heimsieg der laufenden Saison ein. 

 

Es lief erst die 88 Minute, als der Torwart der Gäste Enez Durmaz sich schon ohne Handschuhe vor dem 16er der Lustnauer positionierte um eventuell den Lucky Punch auszulösen, doch sein Engagement wurde nicht belohnt- aber der Reihe nach.

 

Im ersten Abschnitt war der TSV nicht auf dem Feld. Einmal mehr wurden die Anweisungen von Coach Patrick Schweizer einfach nicht beachtet und die SGM dominierte die Partie. 

Ein Pass in die Tiefe konnte die Hintermannschaft Lustnaus nicht verteidigen, Keeper Wallochny behielt am 25. Geburtstag im 1:1 erst stark die Oberhand, den abgewehrten Ball verwertete Alex Norz jedoch gedankenschneller. Der Ausgleich dann mehr oder weniger aus dem Nichts. Die Hintermannschaft der Gäste, die ihren Spielaufbau ausschließlich über Torwart Durmaz gestalteten, spielten diesen zu kurz an und Küres Aslan war schneller am Ball, legte uneigennützig auf Magnus Hesse quer und der schob ein. 

 

Doch die Freude war kurz. Vor dem Spiel angesprochen, dass Flanken von den Seiten verhindert werden müssen, wurde genau dieses nicht gemacht und ein scharfer Ball auf Bahadir Pinar sorgte erneut für die Führung der Gäste die bist Dato auch verdient war, da auch Alex Norz noch eine große Chance zu einem weiteren Treffer vergab, weil er an Wallochny scheiterte. 

 

Im zweiten Abschnitt dann plötzlich die Wende. Lustnau war hellwach, dominant und zwang die SGM in die eigene Hälfte, die auch Fitnesstechnisch nicht mehr den besten Eindruck machten. So war es ein scharf getretener Freistoß von Yousef Ruqaya, den ein Verteidiger der Gäste ins eigene lange Eck verlängerte und anschließend ein Schuss aus 20 Metern vom eingewechselten Jannik Kienzler, der im rechten unteren Eck einschlug. 

 

Weitere Chancen blieben einmal mehr ungenutzt, die Größte wohl von Pascal Sander. Der antwortete darauf nur: "Bis du mal allein aufs leere Tor zugelaufen? Da wirst du richtig nervös. Aus Sicherheitsgründen habe ich den Ball dann zum Einwurf geklärt".

 

So bleibt dank der starken zweiten Halbzeit ein verdienter Sieg, der nun endlich Aufschwung für eine kleine Serie bringen soll. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Lustnau Fußball