TSV Lustnau 1888
TSV Lustnau 1888

Jakob Marjanovic mit dem goldenen Tor

Derbysieger!!!

(06.11) Derbysieger!- Unsere erste Mannschaft schlägt den bisherigen ungeschlagenen Tabellenführer aus Pfrondorf mit 3:2 und das obwohl die Eichhörnchen vier Tore selbst erzielten. Bei unserer Zweiten geht die Talfahrt weiter. Beim SV Neustetten gabs eine 6:1 Packung wodurch die Beder/Gati-Elf nun auf dem letzten Platz der B5 liegt.

 

Es war unter Patrick Schweizer das wohl bisher beste Spiel unserer ersten Mannschaft und auch für viele der erste Derbysieg. Rund 150 Zuschauer sahen bei nasskaltem Wetter ein absolutes Topspiel in dem Lustnau als verdienter Sieger vom Platz ging. Doch der Reihe nach. Coach Schweizer stellte vor dem Spiel das System auf 4-3-3 um und wollte Pfrondorf so überraschen, mit Erfolg. Mit hohem Aufwand wurde die Dreierkette der Gäste permanent unter Druck gesetzt und so zu langen Bällen gezwungen die meist postwendend wieder zurück kamen. Yousef Ruqaya, Max Grupp und Timo Waiblinger spielten ihre jeweiligen Kontrahenten teilweise schwindelig und hatten mehfach gute Tormöglichkeiten. Doch für den ersten Treffer sorgte Pfrondorf selbst. Eine verunglückte Kopfballrückgabe landete im eigenen Tor. Keine 5 Minuten später war der bärenstarke Yousef Ruqaya bis in den Strafraum vorgedrungen und wurde gefoult. Kapitän Schneider lief an, Keeper Wutzler parierte. So ging das Spiel bis Minute 33 eigentlich nur in Richtung Tor der Gäste. Lustnau kombinierte stark und lies Pfrondorf nicht zur Geltung kommen. Doch wie so oft rächt sich eine schwache Chancenverwertung. Nach einem Eckball war es Kapitän Badke der den Ball mustergültig mit dem Kopf versenkte und keine Minute später verwandelte Maik Rockenbauch nach verunglücktem Pass von Eren Özcan sogar zur Führung für Pfrondorf. Und es hätte noch schlimmer kommen können als ein Pfrondorfer frei aus 16 Metern zum Abschluss kam und Philipp Wallochny den Ball gerade noch um den Pfosten lenken konnte. 

 

In der Halbzeit fand Coach Schweizer wohl erneut die richtigen Worte. Der TSV kam mit viel Druck aus der Kabine und machte da weiter wo in der ersten Halbzeit aufgehört wurde. Nach starker Kombination und einer scharfen Flanke von Ruqaya war es erneut ein Eigentor das Lustnau den Ausgleich bescherte und in der 65. Minute war es Jakob Marjanovic der aus 16 Metern am schnellsten reagierte und das Spielgerät mit dem Vollspann im Tor versenkte. Im Anschluss versuchte Pfrondorf den Ausgleich zu erzwingen und Lustnau hatte durch Konter mehrfach die Möglichkeit zur Vorentscheidung, die größte hatte Max Grupp. Nach erneuter scharfer Hereingabe von Ruqaya stand Grupp 1 Meter vor dem leeren Tor und hätte den Ball auch noch annehmen können, entschied sich dann aber dafür das Spiel spannend zu halten und setze die Kugel neben das Tor. Verzweifelt sanken einige Spieler sogar auf die Knie angesichts der Chancenverwertung. 

 

Kurz vor dem Abpfiff wurde es in einer sonst absolut fairen Partie dann unruhig. Yousef Ruqaya wurde an der Seitenauslinie hart gefoult, hatte sich anschließend nicht im Griff und lies sich zu einer Tätlichkeit verleiten die ihm eine unnötige rote Karte bescherte und er damit wohl in der Hinrunde nicht mehr zum Einsatz kommen wird. Ein harter Verlust für den TSV, da Ruqaya mittlerweile fast nicht mehr zu ersetzen ist. 

 

Die letzte Chance zum Ausgleich durch Felici vereitelte Keeper Wallochny mit einer Glanztat und hielt somit das 3:2 fest. 

 

Am Ende ein hochverdienter Sieg in einem Spiel, in dem der TSV nach 30 Minuten eigentlich 3:0 führen muss. Der Aufwand und das Risiko mit anderer Taktik wurden belohnt. Lustnau rückt damit auf Rang 4 vor und hat tatsächlich wieder Anschluss an die vorderen Plätze gefunden. Es gilt am kommenden Sonntag nachzulegen. Da geht es zum nächsten Kracher nach Wurmlingen.

 

Aufstellung und Statistik

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Lustnau Fußball