TSV Lustnau 1888
TSV Lustnau 1888

Erste Mannschaft verliert zu Hause desolat mit 3:5

Fehlte als Taktgeber im Zentrum: Kapitän Lukas Erne

(21.08.) Unsere erste Mannschaft verliert zu Hause gegen Aufsteiger Dusslingen mit 3:5 und zeigt dabei ein komplett anderes Gesicht als noch in der Woche zuvor beim 1:0 Sieg in Hirschau.

 

„Fünf Gegentore in einem Pflichtspiel – das gab es noch nie seit dem ich hier bin“ gab Marvin Rommel nach dem Spiel von sich. Einer der Wenigen der noch Leistung zeigte, immerhin traf er doppelt und Recht hatte er ebenfalls. An so viele Gegentore in einem Pflichtspiel konnte sich keiner zurück erinnern und das gegen einen Aufsteiger, den man allerdings nicht schlecht reden will.

 

Das Spiel war taktisch gleich ausgelegt wie in der Woche zuvor allerdings mit urlaubsbedingten Veränderungen auf fünf Positionen, vielleicht der entscheidende Faktor.
Die Gäste aus Dusslingen waren von Beginn an aggressiv in den Zweikämpfen und peitschten sich gegenseitig nach vorne. Nach einem Eckball stand die Raumdeckung des TSV nicht optimal und Dusslingen führte. Kurz darauf war es Jakob Marjanovic der einen satten Schuss aufs Tor setzte, der großgewachsene Torhüter ihn nur abklatschen lies und Marvin Rommel noch zwei Verteidiger umkurvte ehe er sauber einschob.

Wer dachte das Spiel würde jetzt zu Gunsten des TSV verlaufen täuschte sich. Die Gäste hatten ihr Spielmittel gefunden und das waren Diagonalbälle auf die außen die nahezu jedes Mal gefährlich wurden, da Lustnau nicht optimal postiert war. So war es ein genannter Diagonalball, den der Außenspieler in die Mitte zog und Jan Bertsche den Ball leicht abfälschte, sodass er Keeper Wallochny an die Fingerspitzen klatschte und von dort ins Tor.

 

Nach der Pause war Lustnau dann plötzlich in Führung. Erst vollendete Jan Bertsche aus dem Getümmel heraus nach einem Eckball und anschließend erzielte Marvin Rommel nach traumhafter Vorarbeit von Yannic Pfefferlein die 3:2 Führung. Doch erneut schaffte es der TSV nicht, Ruhe ins Spiel zu bringen und den Gegner zu dominieren.

 

Erneuter Diagonalball, Keeper Wallochny blieb im Eins gegen Eins Sieger, der Ball landete trotzdem über ihm hinweg zum 3:3 im Tor. Zehn Minuten vor Schluss dann sogar die erneute Führung für die Gäste. Jan Bertsche kam im Strafraum zu spät und der Kapitän der Dusslinger vollendete den fälligen Strafstoß. Das 3:5 dann nicht mehr erwähnenswert.

 

Viel Zeit zum Abhaken bleibt nicht, schon am Mittwoch empfängt der TSV den TV Derendingen um den ehemaligen Coach Perica Lekavski im Bezirkspokal. Eine ähnliche Leistung wie gestern wäre dort wohl verheerend. 

 

Aufstellung und Statistik

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Lustnau Fußball