TSV Lustnau 1888
TSV Lustnau 1888

Abwehrreihe lässt nichts anbrennen

(05.10.) Nach einer kleinen Durststrecke hat unsere erste Mannschaft vorerst in die Spur zurückgefunden und den VFL Dettenhausen verdient mit 2:0 besiegt.

Unsere Zweite hat hingegen einen Sieg beim hochgehandelten zweitplatzierten SV Unterjesingen nur knapp verpasst und sich mit einem 2:2 Unentschieden abfinden müssen. 

 

Es war vielleicht die spielerisch beste Vorstellung der ersten Mannschaft in dieser Saison und das mit einer völlig neu formierten Anfangself. Neuzugang Jan Bertsche gab auf der Innenverteidigerposition sein Debüt im TSV-Dress, Steve Berhane kehrte nach seiner Verletzung auf die linke Abwehrseite zurück. Soufiane Behar bildete mit Aaron Sonnberger das Zentrum. Corne Wiehl kam über den linken Flügel, Ingmar Bothe über den Rechten und Selman Yavuz fand sich neben Spielertrainer Lekavski im Sturm wieder.

 

Lustnau kontrollierte einen starken Gegner aus Dettenhausen von Beginn an und lies das Spielgerät gut laufen. Meist war jedoch der letzte Pass vor dem Tor zu ungenau, die Umsetzung der Idee zu kompliziert oder auch ein Bein der Gäste im Weg. Dettenhausen setzte auf schnelle Konter, die allerdings in der starken Verteidigungsreihe um Pfefferlein und Bertsche meist zunichtegemacht wurden. Lediglich einmal im ersten Durchgang wurde es brenzlig, als Dettenhausen ein Einwurf schnell ausführte und frei vor Keeper Wallochny auftauchte, der wiederum die Oberhand behielt. 

Nach dem Seitenwechsel dann ein ähnliches Bild, allerdings spielte der TSV nun etwas offensiver, das Spielgerät wollte aber einfach nicht im Kasten der Gäste landen und Lustnau hatte gar Glück als Steve Berhane auf der eigenen Torlinie klären konnte. So dauerte es bis zur 77. Minute ehe Lekavski einen eigentlich schon abgewunkenen Ball an der Eckfahne erlief, drei Mann umkurvte und ins lange Eck einschob. Der Bann war gebrochen auch weil der TSV sich trotz der vielen vergebenen Chancen nicht hängen lies und weiter kämpfte. Erneut Lekavski setzte kurz vor Ende der Partie den Schlusspunkt. 

 

Alles in Allem ein verdienter Sieg, bei dem vorallem die Arbeit gegen den Ball hervorgehoben werden muss. Für Kapitän Wallochny und seine Hintermannschaft war es bereits das vierte Spiel ohne Gegentor. Am nächsten Sonntag wird sich zeigen, ob der TSV seine Leistung bestätigen kann ehe eine Topspielwoche auf die Jungs wartet. 

 

Aufstellung und Statistik: 

http://www.fupa.net/spielberichte/tsv-lustnau-vfl-dettenhausen-2534900.html

 

 

Vorgaben erfüllt, Remis beim SV-U

 

Einen Punkt ergattern, gab Coach Hamza Yigitbay seiner Mannschaft mit und er sollte nicht enttäuscht werden. Aus einer kompakten Defensive heraus lies der TSV zu Beginn wenig zu und Max Grupp erzielte nach gut 25 Spielminuten die Führung. Die Aufstiegsfavoriten aus Unterjesingen fanden nicht wirklich ins Spiel, so erhöhte Murat Yilmaz 15 Minuten vor Schluss gar auf 2:0.

Dieser Treffer setzte jedoch scheinbar neue Kräfte der Heimmannschaft frei. Sie übernahmen in den letzten Minuten das Spielgeschen und sorgten dank zweier Treffer binnen 4 Minuten für den letztlich verdienten Ausgleich und Lustnau hatte am Ende sogar noch etwas Glück. 

 

Ein leistungsgerechtes Unentschieden mit dem man vorallem auf Unterjesinger Seite wohl nicht so wirklich gerechnet hat. 

 

Aufstellung und Statistik:

http://www.fupa.net/spielberichte/sv-unterjesingen-1923-tsv-lustnau-2764081.html

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Lustnau Fußball