TSV Lustnau 1888
TSV Lustnau 1888

TSV verpatzt den Saisonauftakt gegen Rottenburg II

Zu viele Chancen ungenutzt gelassen. In der zweiten Halbzeit ausgekontert worden.

Blickten skeptisch drein: Trainer Perica Lekavski (vorne) und Kapitän Niklas Kramer.

(19.08.) So hatte sich der TSV Lustnau nach zehn Jahren Abstinenz seine Rückkehr in die Kreisliga A 3 nicht vorgestellt. Zu spät legte die Mannschaft von Spielertrainer Perica Lekavski gegen den FC Rottenburg II den Schalter um und ließ im zweiten Durchgang beste Chancen ungenutzt. So gewann der FCR II am Ende mit 1:2 (1:1).

 

TSV-Trainer Perica Lekavski waren vor der Partie bereits die Hände gebunden. Etliche Akteure standen noch nicht zur Verfügung: Angreifer Santiago Schäufele, Neuzugänge wie Yannic Pfefferlein, Ingmar Bothe oder Omar Bayo sowie Stammkräfte aus der Vorsaison, beispielsweise Rudi Ferati, Selman Yavuz, Yannik Tönges, Aaron Sonnberger oder Florian Braun – um nur einige zu nennen. Co-Spielertrainer Ferhat Yilmaz wird mit einem Kreuzbandriss noch einige Monate ausfallen. Doch Lekavski schickte eine Elf auf's Feld, die durchaus drei Punkte hätte einfahren können. Allerdings begannen beide Seiten zurückhaltend und wenig attraktiv. Während der TSV versuchte das Spiel zu machen, konzentrierten sich die jungen Rottenburger mit ihren schnellen Akteuren auf das Konterspiel.

 

So entstand aus der ersten echten Torchance des Spiels auch direkt die Führung für die Gäste. Nach einem langen Ball kam Tilman Kleins Rettungsversuch zu spät, FCR-Angreifer Tobias Dierberger umkurvte TSV-Schlussmann Eric Maier und schob aus spitzem Winkel nach 27 Minuten zum 0:1 ein. Der TSV wirkte einige Minuten geschockt. Dann aber der Ausgleich – quasi mit dem Pausenpfiff. Perica Lekavski wurde im Strafraum rüde getackelt, der Ball war zwar auch im Spiel, doch der Verteidiger kam angeflogen, weshalb der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte. Lekavski selbst blieb cool und verlud Gästekeeper Geiger zum Ausgleich.

 

Nachdem der Lustnauer Spielertrainer in der Halbzeitpause klare und laute Worte fand, waren seine Akteure nach der Pause besser im Spiel. Insbesondere über die rechte Angriffsseite konnte Zugang Dennis Theis (vom FV Rottweil) mehr Druck entfachen. Theis war, der herrlich in die Schnittstelle der FCR-Abwehr spielte. Oliver Breit lief alleine auf das Gehäuse der Gäste zu, scheiterte aber am starken Geiger im FCR-Tor. Geiger hielt auch wenig später, als Lekavski nach Theis-Zuspiel aus fünf Metern einschieben hätte müssen. Niklas Kramer, bis dato ein Aktivposten im TSV-Spiel, wurde anschließend ausgewechselt - der Kapitän stand kurz davor, die gelb-rote Karte zu sehen.

 

Dann der Rückschlag. Nachdem Christoph Lenz in der Vorbereitungsbewegung vermeintlich gefoult wurde, ließ der Schiedsrichter weiter laufen. Rottenburg konterte über die rechte Außenbahn, Leon Oeschger zog auf den kurzen Pfosten und schob ein. Zwanzig Minuten vor Schluss lag der TSV plötzlich hinten. Doch es gab noch Chancen: Zunächst köpfte ein Rottenburger Abwehrmann nur minimal am eigenen Tor vorbei (74.), dann war Schlussmann Geiger bereits geschlagen, doch ein Verteidiger rettete den Kopfball von Lekavski noch von der Linie (83.). Und so blieb es beim 1:2-Endstand.

 

TSV-Trainer Perica Lekavski machte die Niederlage an der mangelnden Chancenverwertung fest, sagte aber auch, dass er mit dem Auftritt in den ersten 45 Minuten absolut unzufrieden sei. Auch die zahlreichen Ausfälle waren dafür keine Entschuldigung. Am kommenden Sonntag (15 Uhr) hat der TSV beim stark eingeschätzten TSV Altingen die Chance den ersten Sieg in der Kreisliga A 3 einzufahren. 

 

So spielten Sie: Maier - Özcan, Reif, Klein, Lenz (81. Frieder Erne) - Lukas Erne - Theis, Breit, Ingmar Köhler (84. Schweizer), Kramer (66. Grady) - Lekavski.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Lustnau Fußball