TSV Lustnau 1888
TSV Lustnau 1888

Nur noch ein Punkt auf Platz zwei

Bestritt sein vorerst letztes Spiel im TSV-Trikot: Luki Erne

 

 (22.03.2015) Auch im vierten Spiel der laufenden Rückrunde bleibt unsere erste Mannschaft ungeschlagen. Die Ausbeute von 10 Punkten aus den vergangenen vier Spielen und den damit verbundenen ersten Platz in der Rückrundentabelle lässt sich sehen, allerdings war dies kein Selbstläufer. 

 

Nach der Hinrunde lag der SV Oberndorf auf dem letzten Tabellenplatz und war erster Abstiegskandidat, doch davon war auf dem Platz nichts zu sehen. Bereits in den beiden Wochen zuvor zeigte der SVO ein anderes Gesicht und lies die direkten Konkurrenten SV03 II (2:6) und FC Rottenburg II (4:0) alt aussehen. 

 

Wie beim knappen Hinspielsieg tat sich Lustnau auch im Rückspiel zu Beginn sehr schwer. Fehlpässe und Stockfehler prägten den Spielverlauf, auch wenn unser Team nach 20 Minuten zielstrebiger nach Vorne agierte und sich die eine oder andere Chance erspielte. Zuvor musste der TSV bereits in der elften Spielminute den verletzten Routinier Toni Anic durch Yannik Tönges ersetzen.

Passend zum Spielverlauf, fiel das 1:0 nach einem Standard. Perica Lekavski köpfte nach Ecke von Santi Schäufele mit seinem 17. Saisontor den TSV zur Führung (40.). Oberndorf war durch sein starkes Zentrum und pfeilschnelle Stürmer permanent gefährlich und so mahnte Lekavski seine Jungs in der Halbzeit und dies zu Recht. Knapp fünf Minuten nach Wiederanpfiff glichen die Gäste aus, allerdings hielt der Ausgleich nicht lange. Santi Schäufele setzte einen Freistoß heimtückisch vor dem gegnerischen Tor auf den holprigen Rasen auf, der SVO-Keeper konnte nur abklatschen lassen und Selman Yavuz bedankte sich (59.). Fortan konnte Lustnau wieder annähernd an die Leistungen der vorherigen Wochen anknüpfen und war die bessere Mannschaft. Perica Lekavski wurde in der 77. Minute im Strafraum frei vor dem gegnerischen Tor zu Fall gebracht und Lukas Erne markierte per Elfmeter das 3:1. Jener Lukas Erne bestritt sein vorerst letztes Spiel im TSV-Trikot, da er studienbedingt Tübingen verlassen wird. In der 83. Spielminute prallte der Torhüter des SVO Nikolai Klempp mit dem eigenen Spieler zusammen und musste ausgewechselt werden und wurde nach Spielende mit Verdacht auf Gehirnerschütterung mit dem Krankenwagen in die BG transportiert. 

Auf dem Platz wurde es noch einmal spannend, nachdem Selman Yavuz fünf Minuten vor Schluss nach einem Eckball der Ball an die Hand gesprungen war und der Unparteeische Elfmeter pfiff, strittig aber wohl korrekt und zum Schluss auch nicht bedeutend. Lustnau lies nichts mehr anbrennen und Santi Schäufele belohnte seine gute Leistung mit dem 4:2 Endstand (90.). 

Aufgrund der Leistungssteigerung im zweiten Durchgang war es ein verdienter Sieg. "Oberndorf war in dieser Verfassung eine der besten Mannschaften, auf die wir bisher getroffen sind" gab Abteilungsleiter Jürgen Hagemann nach dem Spiel von sich. 

Da der TSV Altingen nur 1:1 gegen die TSG II spielte, ist unsere erste Mannschaft bis auf einen Punkt am zweitplazierten dran.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Lustnau Fußball