TSV Lustnau 1888
TSV Lustnau 1888

Zwei Elfmeter lassen die Blauen siegen

Ferati und Lekavski treffen / Azzurri-Torhüter sieht Gelb-rot / Zweite gewinnt Stadtderby gegen Derendingen II

Traf für die Zweite: Selman Yavuz.

(21. Oktober) Nach der 1:2-Niederlage im Spitzenspiel beim SSC Tübingen ist der TSV gegen den Aufsteiger SC Azzurri Mössingen in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Durch zwei Elfmetertore von Rustem Ferati und Perica Lekavski siegte Lustnau am Ende verdient mit 2:1 (1:1) und bleibt damit auf dem dritten Tabellenplatz. Allerdings sorgte eine schwache Chancenauswertung dafür, dass der TSV lange zittern musste. Die zweite Mannschaft sorgt weiter für positive Schlagzeilen. Florian Braun und Selman Yavuz führten das Team von Trainer Cesare Lupo zu einem 3:1 (2:0) über den TV Derendingen II.

 

Im Vergleich zur Vorwoche war Perica Lekavski erneut gezwungen sein Team umzustellen. Neuzugang Ingmar Bothe, gegen den SSC noch in die Startelf, konnte aufgrund des Bahnstreiks nicht von Wiesbaden anreisen. Aaron Sonnberger war privat verhindert. So rückten Cornelius Wiehl und Omar Bayo in die Lustnauer Anfangsformation. Und es schien als habe sich Lekavskis Truppe einiges vorgenommen, denn der TSV dominierte die erste Viertelstunde. Dann setzte Omar Bayo gut nach, kam vor dem Gegenspieler an den Ball, der war schlicht zu spät und es gab zurecht Elfmeter. Rudi Ferati schnappte sich den Ball und verwandelte.

 

Doch mit dem Führungstreffer nach 17 Minuten ließ Lustnau nach. Der durchaus mutig auftretende Aufsteiger aus Mössingen kam zur ein oder anderen Gelegenheit. Einen sehenswerten Spielzug vollendete letztlich Azzurri-Kapitän Ferillo zum Ausgleich (34.), als er TSV-Keeper Philipp Wallochny aus halbrechter Position keine Chance ließ. Bis zur Pause plätscherte das Spiel dann vor sich. Doch nach dem Wechsel wurde der TSV wieder stärker und erspielte sich beste Möglichkeiten. So legte Omar Bayo auf Ingmar Köhler ab, doch der schoss aus zehn Metern weit drüber (52.).

 

Zwei Minuten später der nächste Strafstoß: Niklas Kramer hatte sich in einem Zweikampf geschickt angestellt, der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Diesmal lief Lekavski selbst an und traf ebenfalls - wieder vor Azzurri-Keeper Anziferow aber dran. Jener Torhüter musste dann vom Feld. Christoph Lenz setzte energisch nach, Anziferow leistete sich eine Tätlichkeit. Daraufhin ein Wortgefecht mit Spielertrainer Lekavski. Der Schiedsrichter hatte die Tätlichkeit übersehen, zog jedoch für die verbale Auseinandersetzung die gelbe Karte. Der Keeper meckerte, es gab Gelb-rot. Feldspieler Ocak musste ins Tor. Der fiel später auf, als er den dann ausgewechselten Kramer, der in der Kabine ein Trikot holen wollte, mit einer Plastikflasche abwerfen wollte. Die Szene lief abseits des Spielgeschehens.

 

Mit der Führung im Rücken ließ der TSV klarste Chancen liegen. Lekavski lupfte: Einmal im Strafraum, einmal außerhalb. Beide Male zu kurz. Der eingewechselte Dennis Theis kam am langen Pfosten frei zum Schuss und traf nur den Torhüter. Der TSV machte es letztlich unnötig spannend und hatte Glück, dass Keeper Wallochny rechtzeitig im kurzen Eck war, als Azzurri fünf Minuten vor Schluss die dicke Ausgleichschance hatte. Lekavski wiederum schoss den Ball ins Seitenaus, anstatt ins leere Tor, weil Omar Bayo in der eigenen Hälfte liegenblieb und Azzurri-Verteidiger monierten, fortan nicht mehr richtig verteidigt zu haben. In der Nachspielzeit gab wiederum ein Azzurri-Spieler zu, an einem Ball noch dran gewesen zu sein, weshalb der Schiedsrichter auf Eckball anstatt Abstoß entschied. 

 

Es blieb also beim 2:1-Erfolg. Hinter dem SSC Tübingen und dem TSV Altingen bleibt die Lekavski-Elf Dritter. Kommende Woche geht's, bereits um 13 Uhr, zum Derby bei der TSG Tübingen II.

 

So spielten Sie: Wallochny - Özcan, Tönges, Pfefferlein, Lenz (90. Braun) - Ferati, Bayo, Ingmar Köhler - Wiehl (57. Theis), Kramer (66. Breit), Lekavski.

 

2. Mannschaft

 

Nach dem 3:1-Coup beim TGV Entringen ist der zweiten Mannschaft auch gegen den TV Derendingen II ein Sieg geglückt. Eine verunglückte Flanke von Linksverteidiger Florian Braun senkte sich zur TSV-Führung ins Netz (12.). Das 2:0 fiel nur fünf Minuten später, der Torschütze war wieder Braun. Diesmal traf er mit einem Freistoß aus 22 Metern direkt. Der TSV hatte die Partie gut im Griff. Erst nach dem Seitenwechsel glückte Derendingen der Anschlusstreffer, doch Lustnau II zeigte sich unbeeindruckt. Immer wieder erspielte sich die Elf von Cesare Lupo gute Chancen, vergab davon allerdings einige. Kurz vor Schluss ging dann Selman Yavuz durch, der von der Strafraumecke fulminant in den Giebel traf. Am kommenden Sonntag trifft der TSV II auf Ex-TSV-Spieler Hamza Yigitbay und den Tabellenletzten SSC Tübingen II. Anpfiff ist um 13 Uhr auf dem Holderfeld.

 

So spielten Sie: Maier - Vetter, Braun, von Stieglitz, Weber - Jöchner, Lindenschmid, Breitfeld, El Maatoui - Yavuz, Grupp. Eingewechselt: Francesco Lopergolo, Weitz, Weckesser.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Lustnau Fußball