TSV Lustnau 1888
TSV Lustnau 1888

Effektiver TSV siegt 3:1 bei der TSG-Reserve

Elfmeter bringt den TSV in die Spur / TSG II hält dagegen / Zweite spielt 1:1 beim SSC II

Ein klare Leistungssteigerung des Teams in den zweiten 45 Minuten war der Schlüssel zum Sieg.

(27. Oktober) Der TSV Lustnau hat mit dem Tabellenzweiten TSV Altingen wieder gleichgezogen. Dank eines 3:1-Erfolges bei der TSG Tübingen II steht der TSV nun bei 25 Punkten. Den Torreigen eröffnete Rudi Ferati vom Elfmeterpunkt, TSV-Trainer Perica Lekavski legte nach einem Freistoß nach. Kurz vor Schluss köpfte Zugang Ingmar Bothe sogar noch zum 3:0 ein, ehe die TSG den Schlusspunkt setzte und sich für eine couragierte Vorstellung immerhin mit dem Ehrentreffer belohnte.

 

TSV-Trainer Lekavski baute sein Team erneut auf einigen Positionen um. Ingmar Bothe und Selman Yavuz rutschten für Ingmar Köhler und Omar Bayo in die Anfangsformation. Dennis Theis blieb wegen einer leichten Grippe zunächst auf der Bank. Doch der TSV hatte zu Beginn einige Probleme. Die sonst sicher stehende Defensive hatte einige Probleme. Für TSV-Innenverteidiger Yannik Pfefferlein war es im Übrigen die Rückkehr zu seinem Ex-Verein, stieg er doch letzte Runde mit der TSG II aus der Bezirksliga ab. Doch der TSV fing sich nach einer guten halben Stunde.

 

Kurz zuvor gelang die Führung: Niklas Kramer kam im Strafraum zu Fall, die TSG beschwerte sich zwar, Rudi Ferati war's egal. Der Lustnauer Elfmeterschütze verwandelte souverän im Torgiebel. Die beste Szene hatte der TSV bereits in Minute eins, als Selman Yavuz durch war, aber von einem TSG-Verteidiger gestoppt wurde. Der sah dafür Gelb. Vor der TSV-Führung hatte die TSG II aber noch die besten Möglichkeiten. Der aus der Lustnauer Jugend stammente Jens Kaltenmark war durch und wollte TSV-Keeper Philipp Wallochny überlupfen. Doch der Ball fiel nur auf die Oberkante der Latte. Auf den Kunstrasen fehlte es im Lustnauer Offensivspiel vor dem Seitenwechsel merklich an Fortune.

 

Im zweiten Durchgang brachte die Hereinnahme von Omar Bayo mehr Struktur ins TSV-Spiel. Die großen Chancen erarbeitete sich Lekavskis Elf aber nicht. Auf der anderen Seite war die TSG bei Standardsituationen gefährlich, allerdings ging der Bezirksliga-Absteiger, der durchweg mit jungen Akteuren besetzt ist, leichtfertig mit seinen Chancen um. Das Lustnauer 2:0 fiel dann nach einem Bayo-Freistoß, der von der Mauer abgefälscht wurde und bei TSV-Spielertrainer Lekavski landete. Der legte sich den Ball auf den rechten Fuß und zwirbelte ihn aus zehn Metern ins lange Eck. Das zwölfte Saisontor. Kurz zuvor traf Bayo mit einem fulminanten Schuss aus 30 Metern nur den Pfosten.

 

In der Schlussphase bietenden sich dem TSV dann mehr und mehr Räume, die Ingmar Bothe nutzte, indem er aus zwei Metern aus leicht abseitsverdächtiger Position einköpfte. Für den Neuzugang war es der erste Pflichtspieltreffer für den TSV im erst zweiten Saisoneinsatz. Wenig später kam die TSG auf der rechten Abwehrseite durch und Riegger konnte am nicht ganz optimal postierten TSV-Keeper Philipp Wallochny vorbei ins lange Eck einschieben. Letztlich nur ein kleiner Fleck, auf der sonst weißen TSV-Weste. Lustnaus Erfolg war sicherlich aufgrund der zweiten Hälfte nicht ganz unverdient, wenn gleich die TSG durchaus ihre Chancen hatte und auch mit dem Unparteiischen haderte. Am kommenden Sonntag empfängt der TSV bereits um 14.30 Uhr den SV Hirrlingen an der heimischen Bismarckstrasse.

 

So spielten Sie: Wallochny - Özcan (68. Theis), Tönges, Pfefferlein, Lenz - Ferati, Wiehl (79. Braun), Bothe - Kramer, Yavuz (46. Bayo), Lekavski.

 

2. Mannschaft

 

Die zweite Mannschaft des TSV II bleibt auch in der dritten Partie hintereinander ungeschlagen. Gegen den vom einstigen TSV-Spieler Hamza Yigitbay trainierten SSC Tübingen kam die Mannschaft von Trainer Cesare Lupo zu einem 1:1 (1:1)-Unentschieden. Max Grupp hatte den TSV II in Führung gebracht, Jannik Braunsberger glich für den SSC aus. Braunsberger kickte vor zwei Wochen noch im A-Liga-Spitzenspiel für den SSC über 90 Minuten gegen den TSV I. Mit Benjamin Eyassu blieb ein weiterer Ex-Lustnauer in Reihen des Tabellenschlusslichtes SSC II ohne Torerfolg. Am kommenden Wochenende ist der TSV II spielfrei.

 

So spielten Sie: Maier - Vetter, Weckesser, von Stieglitz, Weber, Jöchner, Lindenschmid, Weitz, Grupp, Francesco Lopergolo, El Maatoui. Eingewechselt: Osei, Filippo Lopergolo, Beder.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Lustnau Fußball