TSV Lustnau 1888
TSV Lustnau 1888

TSV vor dem Tor effektiv

Ihr kommunaler Partner für Strom, Gas, Trinkwasser und Fernwärme

(22.08.) Im zweiten Spiel der laufenden Saison holt unsere erste Mannschaft beim Aufstiegsfavoriten Hirrlingen einen verdienten Punkt und hat damit das schwierige Auftaktprogramm gemeistert. Unsere Zweite feierte im zweiten Testspiel gegen die Spfr. Dusslingen II einen nie gefährdeten 4:0 Erfolg.

 

„Ich bin einfach nur wahnsinnig Stolz auf eure Leistung“ lobte Patrick Schweizer nach dem Spiel seine Mannschaft. Und er hatte tatsächlich Grund dazu.

 

Beim Titelanwärter Hirrlingen zeigte unsere erste Mannschaft eine defensive Meisterleistung. Über 90 Minuten stemmte man sich gegen spielerisch überlegene, aber dennoch vor dem Tor harmlose Gastgeber.

 

Vor der Saison hatte Hirrlingen sich mit einigen gestandenen Spielern aus Landes- und Bezirksliga verstärkt, was auch auf dem Platz deutlich wurde. Doch ein ums andere Mal scheiterten die Akteure um Spielertrainer Björn Straub an der Lustnauer Verteidigung.

 

Vor dem Spiel waren die Vorgaben klar: Den Gegner hinten spielen lassen, denn da ist er Ball 80 Meter weg vom eigenen Tor. Und der Plan ging auf. Erst in Nähe der Mittellinie begann die Schweizer-Elf die Hirrlinger anzulaufen. Meist schon im Zentrum konnte entweder Luki Erne oder Moritz Grupp den Ball erobern oder spätestens die Verteidigungslinie um Yannic Pfefferlein. So wurde es aus dem Spiel heraus im ersten Durchgang für keinen der beiden Torhüter wirklich gefährlich.

 

Einen Eckball von Sandro Esser hätte Eren Özcan klären müssen, so flog der mit viel Schnitt getretene Standard direkt aufs Tor, allerdings auch in die Arme von Wallochny und Moritz Zug tauchte einmal allein vor dem Lustnauer Gehäuse auf, war im Abschluss allerdings nicht zielstrebig genug.

Im zweiten Spielabschnitt kam der TSV dann etwas besser ins Spiel, versuchte sich auch mit Kontern und Offensivaktionen, blieb aber ebenfalls meist hängen.

 

Nach einer Ecke für Hirrlingen ging es dann schnell. Der TSV schaltete blitzschnell um, Eren Özcan spielte Max Grupp frei und der wiederum bediente, den vom eigenen Strafraum nach vorne gesprinteten Marvin Rommel. Mit der ersten Chance also die Führung für Lustnau.

Doch leider hielt diese nicht lange. Zwei Minuten später war es Spielertrainer Björn Straub der zum Abschluss kam und den strammen Schuss aus rund 18 Metern konnte Wallochny nicht festhalten und Sandro Esser konnte zum Ausgleich einschieben.

 

Bei diesem Spielstand blieb es dann auch nach äußerst spannenden und intensiven 90 Minuten, die von der guten Schiedsrichterin Isabel de Marco vom VFB Stuttgart geleitet wurde.

 

Fazit: Am Ende eine gerechte Punkteteilung. Zwar hatte Hirrlingen das Spielgerät öfter in den eigenen Reihen, aber zu Torchancen kamen die Gastgeber fast gar nicht. Lustnau überzeugte in der Arbeit gegen den Ball durch die Bank weg. Vor allem Moritz Grupp, von dem die Erwartungshaltung als ehemaliger Landesligaspieler hoch ist, spielte die beste Partie im TSV-Dress. Ein kurzfristiger Neuzugang hatte gestern dann auch noch seinen ersten Auftritt. Von der TSG Tübingen II stoß vor zwei Wochen Friedrich Weyland zum TSV und durfte dann gestern noch für ein paar Minuten ran. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Lustnau Fußball