TSV Lustnau 1888
TSV Lustnau 1888

Großer Kampf bleibt unbelohnt

Lieferte eine starke Leistung ab: A. Sonnberger

(02.05.) Auch das zweite Derby der Saison geht an den Erzrivalen. 2:0 hieß es am Ende für die Eichhörnchen. Auch unsere Zweite verliert gegen den Tabellenführer. Gegen die Spvgg Bieringen/Schwalldorf/Obernau stand es nach 90 Minuten 1:2.

 

Bereits Wochen vor dem Spiel wurde in den social-medias das Derby unter dem Hashtag #desklassiko angekündigt und die große Werbeaktion beider Vereine zeigte Wirkung. Rund 300 Zuschauer wollten sich dieses Spiel trotz bevorstehndem Regen nicht entgehen lassen. 

 

Als fast schon sicher aufgestiegener Tabellenführer war Pfrondorf der Favorit vor der Partie, doch die Lekavski-Elf war heiß und wusste, dass sie es eigentlich besser kann als der aktuelle Platz 7 wiederspiegelt. 

 

Während die Gastgeber aus dem Vollen schöpfen konnten, gab es beim TSV, wie es auch nicht anders sein kann, Veränderungen. Mit noch nicht auskuriertem Bänderriss stellte sich Perica Lekavski selbst in den Sturm und neben ihn zum ersten mal in seiner aktiven Laufbahn Joni Palmer. Benny Eyassu rückte für den verhinderten Niklas Kramer auf den linken Flügel, Selman Yavuz rotierte vom Sturm auf die rechte Außenbahn. 

Im Zentrum stand Aaron Sonnberger neben Soufiane Behar auf dem Feld und Eren Özcan rückte für den angeschlagenen Frieder Erne auf die rechte Verteidigerposition. 

 

Vom Anpfiff weg entwickelte sich eine hochspannende Partie, wenn in Durchgang eins auch sehr chancenarm. Beide Mannschaften versuchten keine Fehler zu machen und standen hinten sehr sicher. Auf Seite der Gastgeber war es Dominik Kuti der per Freistoß Wallochny prüfte, der hatte jedoch keine Probleme, doch die größte Chance hatte wohl der TSV in Form von Benny Eyassu, der nach feinen Kombinationsspiel aber nur das Außennetz traf. So ging es in einer sehr laufintensiven Partie in die Halbzeit. 

 

Im zweiten Abschnitt wurde das Spiel dann offener. Beide Mannschaften wollten sich nicht mit einem 0:0 zufrieden geben und Pfrondorf wurde stärker und wurde schließlich auch belohnt. Ein weiter Einwurf in den Strafraum, Steve Berhane ging nach Ellenbogenschlag zu Boden und aus dem Gewühl heraus spitzelte Dietmar Hahn das Spielgerät gegen den Innenpfosten und schließlich ins Tor. 

 

Doch der TSV gab sich nicht auf und suchte direkt den Weg nach Vorne. Nach tollem Spielzug war es erneut Steve Berhane, der eine Flanke von der linken Seite in den Strafraum schlenzte und Jonathan Palmer musste nur noch den Fuß hinhalten. Leider erwischte er den Ball nicht richtig und es blieb bei der knappen Führung für Pfrondorf. 

 

Spürbar kräfteschwindend warf der TSV schließlich alles nach Vorne und Pfrondorf kam zu klasse Kontermöglichkeiten, die aber entweder fahrlässig vergeben oder vom Schiedsrichter unterbunden wurden. Kurz vor Ende setzten die Gastgeber dann mit 2:0 den Schlussstrich. 

 

Auch wenn es schwer fällt geht der Sieg wohl in Ordnung. Pfrondorf hatte gegen Ende deutlich mehr von der Partie, Lustnau war mit den Kräften am Ende zeigte jedoch eine kämpferisch bärenstarke Leistung, die in dieser Saison aber wohl nicht reicht um mit den großen mitzuhalten. Interessant wäre es sicher noch geworden, wenn Jonathan Palmer die Großchance verwertet hätte.

Ein Dank an alle Zuschauer die uns zahlreich Unterstützt haben.

 

Aufstellung:http://www.fupa.net/spielberichte/sv-pfrondorf-1903-tsv-lustnau-2535038.html

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Lustnau Fußball